Kleintiermarkt

 

 

Regelmässig findet auf dem Gelände des C 807 Kandern, in der Au (beim Recyclinghof) ein Kleintiermarkt statt, zu dem alle Interessierten ganz herzlich eingeladen sind.

Einlass für Verkäufer: ab 7.00 Uhr

Einlass für Besucher/Käufer: ab 8.00 Uhr

 

Die Anmeldung vor Ort beim Ausstellungsleiter ist für alle Anbieter weiterhin zwingend erforderlich

 

Für Geflügel gilt zusätzlich folgende Sonderregelung:

Geflügelverkäufer müssen sich 1 Stunde vor Marktbeginn, also um 7.00 Uhr am Ausstellungsort einfinden und folgende Voraussetzungen erfüllen:

 

1. Es darf nur Geflügel aus dem Landkreis Lörrach und den            angrenzenden Landkreisen verkauft werden

2. Die Verkäufer müssen beim Landratsamt registriert sein und    ihre Registriernummer angeben

3. Die Verkäufer müssen am Markt eine aktuelle  Impfbescheinigung vorweisen können

4. Verkäufer müssen sich bis spätestens 8 Tage vor dem    Kleintiermarkt telefonisch anmelden. Nur angemeldete  Verkäufer sind am Markt zugelassen

 

Erst nach der Begutachtung durch das Veterinäramt wird um

8.00 Uhr der Verkaufsraum für Besucher geöffnet

 


 

Vor Ort anmelden müssen sich nach wie vor Anbieter aller Tierarten

 

Bitte halten Sie sich an unsere Börsenordnung und folgen Sie den Anweisungen unseres Teams.

Bitte melden Sie uns Unregelmässigkeiten, die Ihnen auffallen!

 

                                     
 
Verstösse gegen die Börsenordnung werden mit einem Ausstellungsverbot geahndet.
 
 
 
 
Termine Kleintiermarkt 2017
jeweils Samstag
von 8.00 – 11.00 Uhr
Im Januar und Februar findet
kein Kleintiermarkt statt.

 

 
 
 
6. Mai 2017
3. Juni 2017
1. Juli 2017
5. August 2017
2. Septmber 2017
7. Oktober 2017
4. November 2017
2. Dezember 2017
 
 

 

 

   

Kleintierzuchtverein C 807 Kandern e.V.   Aushang:Vereinsheim - Börsenraum

 

Info an:       Alle Tieranbieter, Besucher, Marktteilnehmer

 

► Börsenordnung „Kleintiermarkt C 807 Kandern“  (Stand: Juni 2016)

► Durchführungserlaubnis  von Tierbörsen

 

 

Der monatliche „Kleintiermarkt“ ist gemäß § 11 Abs. 1 Nr. 2c Tierschutzgesetz (TierSchG) erlaubnispflichtig.

 

Die Durchführungserlaubnis wurde vom Landratsamt Lörrach – Fachbereich Veterinärwesen  & Lebensmittelüberwachung  - auf Antrag nach Vorlage / Prüfung der „Börsenordnung“  erteilt und verpflichtet den Veranstalter zur Einhaltung und Überwachung der tierschutzrechtlichen Vorgaben.   

 

Art und Umfang der Veranstaltung:

Tausch und Verkauf von Kleintieren gemäß Antragsunterlagen vom 02.05.2016. Hierbei handelt es sich um Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen, Ratten, Mäuse, Tauben, div. Finkenarten, Kleinsittiche und Kanarien.

 

●   Tiere  aus Frankreich und der Schweiz  sind von der Börse ausgeschlossen.

         

●    Für gewerbliche Anbieter ist eine Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz erforderlich.

 

●    Anbieter von Tauben und Nutzgeflügel müssen die Registrierung nach §26

      Viehverkehrsordnung nachweisen.

 

●   Geflügel darf auf dem Gelände des Kleintiermarktes nur nach einem vom Veranstalter

      separat gestellten und vom Landratsamt Lörrach genehmigten Antrag angeboten werden.

      Es dürfen nur Tiere aus den Landkreisen Lörrach, Waldshut - Tiengen und Breisgau - Hoch-

      schwarzwald am Markt teilnehmen. Die Tierhaltung muss im jeweiligen Kreis registriert

      sein. Nicht registrierte Tierhalter dürfen nicht teilnehmen.

 

Geflügel sind: Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse, die in Gefangenschaft aufgezogen oder gehalten werden.

 

Folgende Auflagen sind zu beachten:

 

Die Bedingungen der Geflügelpestverordnung vom 18. 10. 07 (BGBI.IS.2348) sind einzuhalten.

 

Eine Woche vor dem Markttermin muss die Adresse, Tierart und Tierzahl der Geflügelanbieter dem Landratsamt Lörrach gemeldet werden.

Dazu ist eine Voranmeldung beim Veranstalter termingerecht unter Tel.: 07626/7438 oder 0172/7624099  zwingend.

 

Für Hühner, Truthühner und Perlhühner ist eine gültige Impfung gegen Newcastle-Krankheit nachzuweisen (tierärztliche Bescheinigung)

 

 

Grundsätzlich muss jedes Geflügel (§ 7 Geflügelpestverordnung) längstens fünf Tage vor der Veranstaltung tierärztlich klinisch untersucht und das Ergebnis durch eine tierärztliche Bescheinigung belegt werden.

 

Ausnahme: Geflügel aus dem Landkreis Lörrach und den angrenzenden Landkreisen benötigen keine tierärztliche Bescheinigung

 

Zusätzlich sind Enten und Gänse längstens sieben Tage vor der Veranstaltung mittels Tupferprobe virologisch mit negativem Ergebnis auf hochpathogenes Influenza-A-Virus zu testen. Hierbei sind 60 Enten und Gänse des Bestandes, bei kleineren Beständen sind alle zu testen. Der entsprechende Untersuchungsbefund ist nachzuweisen.

 

Die Untersuchung entfällt, wenn beim zuständigen Landratsamt angezeigt und bescheinigt wird, dass Enten und Gänse gemeinsam mit Indikatortieren (Hühner und Puten) gehalten werden. (Sentinelhaltung)

Die entsprechende Bescheinigung ist mitzuführen.

 

Neben dem Tierschutz werden bei Tierbörsen / Kleintiermärkten andere Rechtsbereiche wie Gewerbe - und Artenschutzrecht, sowie das Recht der öffentlichen Sicherheit tangiert.

 

Die Beachtung dieser Rechte / Pflichten, die Bedingungen für die Zulassung von Anbietern

sowie Börsenablauf sind Inhalt der geltenden Börsenordnung.

 

Infos zu Detailfragen erhalten Sie beim Veranstalter unter

 http://www.kleintierzuchtverein–kandern.de/kleintiermarkt.htm

oder beim zuständigen Veterinäramt.

 

 

 

Kleintierzuchtverein  C 807 Kandern

 

 

 

Gerhard Schmiedlin  1. Vorstand